Suche
Close this search box.

SO VIELSEITIG WIE DAS LEBEN

Text
Redaktion
·
Foto
Redaktion
Aufmacher-Arbeitsplatten_Bildschirmfoto-2023-04-24-um-17.57.04
Die Auswahl der Arbeitsplatte ist eine der wichtigsten und vielleicht auch eine der schwierigsten Entscheidungen beim Kauf einer neuen Küche.

Küchenarbeitsplatten sollten robust und hitzebeständig sein, resistent gegen Feuchtigkeit und Flecken und einfach zu reinigen. So weit, so naheliegend. Doch das ist längst nicht alles, worauf man bei einer neuen Arbeitsplatte für die Küche achten sollte. In den meisten Küchen befindet sich die Arbeitsplatte nach wie vor zwischen Spüle und Kochfeld. Und da herrscht meistens nicht viel Platz. Hierzu empfiehlt die AMK (Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.) eine Breite von etwa 90 cm zwischen Kochfeld und Spüle sowie eine Arbeitsplattentiefe von mindestens 60 cm, damit alle anfallenden Küchenarbeiten reibungslos erledigt werden können. Mehr geht natürlich immer, weniger sollte es im Idealfall nicht sein, zumal auch stets genügend zusätzliche Abstellfläche mit eingeplant werden sollte; beispielsweise für häufig genutzte Tassen und Gläser oder für Lieblingskräuter, Gewürze und Öle, die täglich verwendet werden.

DESIGN ODER FUNKTION?

Oftmals achtet man zunächst nur auf das Design und vernachlässigt die Aspekte des täglichen Gebrauchs und der Funktionalität. Neben der Funktionalität ist das Design der Arbeitsplatte für den Gesamteindruck der Küche entscheidend. Dabei stellt man sich die Arbeitsplatte aber unweigerlich in ihrem neuen Zustand vor, ohne daran zu denken, wie sie vielleicht nach fünf bis zehn Jahren aussehen wird. Glücklicherweise gibt es aber reichlich Optionen, die gut aussehen, langlebig sind und allen Anforderungen gerecht werden. Dennoch sollte man immer zwischen Design, Funktionalität und Preis abwägen. Welche Materialien am besten geeignet sind und wie man die Arbeitsplatte pflegt  – unsere Tipps dazu lesen Sie hier und hier finden Sie mehr zu Farben & Materialität von Poggenpohl.

KERAMIK

Arbeitsplatten aus Keramik sind robuster als solche aus Granit und besonders kratzfest und hitzebeständig. Keramik ist unempfindlich gegenüber Säuren und fleckresistent, da das Material aufgrund seiner geschlossenen Oberfläche praktisch keine Flüssigkeiten absorbiert. Aus diesem Grund ist das Material überaus hygienisch. Keramik kann in sehr dünnen Platten produziert werden und wirkt dadurch sehr leicht. Zudem ist das Material in vielen Farbvarianten und Musterungen erhältlich und dadurch kompatibel zu vielen Kücheneinrichtungen. Schutz und Pflege: Keramik ist besonders pflegeleicht und kann mit allen gängigen Mitteln gereinigt werden. Da das Material beständig gegen Chemikalien ist, können bei der Reinigung auch säurehaltige Reinigungsmittel eingesetzt werden.

NATURSTEIN

Bei Arbeitsplatten aus Naturstein hat man die Wahl zwischen Granit, Marmor und Schiefer – Steine, die edel wirken und eine individuelle Oberflächenmusterung sowie eine große Auswahl an Farben bieten. Beispielsweise Quarzits aus Persien, welcher zudem aufgrund seines hohen Quarzgehalts besonders widerstandsfähig ist. Ebenso robust: Granit. Er hält Temperaturen von bis zu 600 Grad aus und ist besonders unempfindlich gegen Flecken und Kratzer. Außerdem lässt sich die glatte Oberfläche des Steins sehr einfach reinigen. Achtung Rotwein! Marmor ist als Stein weicher, dadurch anfälliger für Kratzer und andere Schäden und auch fleckempfindlicher, da es leichter Flüssigkeit aufsaugt und auch säureempfindlicher als Granit ist. Schutz und Pflege: Alle Natursteine sind empfindlich gegenüber Säuren und bekommen deshalb beispielsweise von Obst schnell Flecken. Auch sollte man deshalb zum Putzen der Fläche säurefreie Reiniger verwenden – am besten sind spezielle Reinigungsmittel für Natursteine.

GLAS

Eine spiegelnde Glasfläche in der Küche passt mit ihrer durchscheinenden Optik zu einem modernen Einrichtungsstil. Glas ist sehr hitzebeständig, allerdings ist das Material anfällig für Kratzer. Wasserflecken und Fett sind auf dem durchscheinenden Untergrund schnell zu sehen, weshalb eine Arbeitsplatte aus Glas sehr pflegeintensiv ist. Schutz und Pflege: Arbeitsplatten aus Glas können mit milden Reinigungsmitteln, einem (Radier-) Schwamm oder Lappen sowie haushaltsüblichen Glasreinigern gereinigt werden. Chemikalien oder stark ätzende Materialien sollten sofort mit viel Wasser entfernt werden, da sie die Glasoberfläche angreifen können.

BETON

Eine Betonarbeitsplatte bringt mit ihrer rauen Oberfläche Loft-Charme in die Küche und ist außerdem kratzfest. Allerdings ist das Material sehr schwer und deshalb nur für stabile Unterbauten geeignet. Schutz und Pflege: Bei Arbeitsplatten aus Beton ist es sinnvoll, die Oberfläche abzuschleifen und zu polieren, denn dadurch schließen sich die Poren des Materials, die Platte kann leichter gereinigt werden. Zusätzlich schützt man das Material, indem man es mit Öl oder Naturwachs versiegelt, allerdings muss man diese Behandlung öfter auffrischen.

TERRAZZO

Was ist schwieriger zu bekommen: das streng geheime Rezept für den Käsekuchen der Schwiegermutter, die Telefonnummer von George Clooney oder die Adresse eines Anbieters von ganz bestimmten Terrazzo-Arbeitsplatten, die man auf Instagram entdeckt hat? Wir befürchten: Letzteres. Denn die Namen von hervorragenden Anbietern für Arbeits- und Tischplatten aus Terrazzo werden von Architekten und Designern nur unter der Hand weitergegeben. Aber wir teilen natürlich gerne, daher finden Sie hier unsere Favoriten für die begehrte Kombination aus farbigem Marmor, Natursteinfragmenten und Zement. Die Handwerker hinter Mineral Art Concept sind Marmor-Experten, Material-Spezialisten und Farbprofis, die sich auf Terrazzo spezialisiert haben. Sie sind genau die richtigen Ansprechpartner, das Material direkt vor Ort in maßgefertigte Arbeitsplatten zu gießen, bieten aber auch Platten an, die leichter zu handhaben sind. Sie müssen also nur noch das Muster Ihrer Träume auswählen. diskrete Einschlüsse und zeitlose Farben: Pierre de Plan bietet eine fantastische Alternative zu Terrazzo. Die Platte aus gesprenkeltem Quarz mit dem Namen “Little Terrazzo” besteht aus einer betonähnlichen Basis mit schwarzen und transparenten Granulaten und ist ideal, wenn Sie auf Vintage setzen, es aber dennoch schlicht haben möchten. Schutz und Pflege: Für eine noch intensivere Reinigung und Pflege von Terrazzo und Betonwerkstein empfehlen wir Ihnen eine schonende Edelsteinseife.

EDELSTAHL

Was bisher überwiegend in Profiküchen zu Hause war, hält nun auch langsam Einzug in die Einbauküche: Edelstahl. Und das aus gutem Grund. Eine Edelstahlarbeitsplatte gilt als besonders hygienisch. Kein Wunder also, dass Edelstahlarbeitsplatten sich auch in Küchenplanungen immer öfters finden. Besonders hochwertig sieht Edelstahl aus, wenn sowohl die Arbeitsplatte also auch das Spülbecken aus Edelstahl sind. Spülbereich und Arbeitsfläche wirken dann wie aus einem Guss. Schutz und Pflege: Auf einer Edelstahlarbeitsplatte zeichnen sich jedoch sehr schnell Fingerabdrücke oder Fettabdrücke ab. Mit der Zeit können unschöne Kratzer entstehen. Beim Einsatz von scharfen Messern empfiehlt es sich daher, ein Schneidbrett unterzulegen. Flecken lassen sich mit einem feuchten Tuch und gegebenenfalls etwas Haushaltsreiniger beseitigen.

MASSIVHOLZ

Holz bringt Natürlichkeit in die Küche, wärmt optisch und erzeugt eine wohnliche Stimmung. Allerdings sind selbst harte Holzarten nicht allzu robust, schwere Töpfe können Dellen, Küchenmesser und andere scharfkantige Gegenstände Schnitte hinterlassen. In den entstandenen Ritzen können sich Bakterien sammeln. Deshalb: Nie direkt auf der Arbeitsplatte schneiden. Holz ist nur bedingt hitzeresistent, heiße Töpfe hinterlassen schnell Verfärbungen oder gar Brandflecken. Auch ist das Material anfällig für Flecken und quillt schnell, wenn Feuchtigkeit eindringt. Dagegen schützt man sich, indem man alle Fugen gut versiegelt – insbesondere die rund um Spüle und Kochfeld. Schutz und Pflege: Um das Naturmaterial haltbarer zu machen, kann man es entweder mit Öl imprägnieren oder mit einem speziellen Lack versiegeln.

CORIAN

Corian ist ein Kunststein, der zum Großteil aus dem Mineral Aluminiumhydroxid und Acrylharz besteht und sich durch eine seidige Oberfläche auszeichnet. Das Material wird in Form gegossen und kann so sehr variabel eingesetzt werden – zum Beispiel in Form einer Arbeitsplatte, die fugenlos ins Spülbecken übergeht. Corian ist zwar härter als Holz, allerdings sollten auch auf Arbeitsplatten aus Corian zum Schneiden stets Küchenbretter verwendet werden, da sonst Kratzer auf der Oberfläche entstehen. Auch ist Corian nur kurzzeitig gegen Hitze resistent, heiße Töpfe und Pfannen dürfen nicht auf der Arbeitsplatte abgestellt werden. Schutz und Pflege: Corian ist sehr pflegeleicht. Damit die Oberfläche lange schön bleibt, Flüssigkeiten und Fett mit einem feuchten Tuch und mit einem milden Reinigungsmittel und Wasser entfernen. Tipp der Redaktion: Corian Arbeitsplatte im LYMM WATER TOWER.

FENIX

Aufgrund der geringen Lichtreflexion ist die Oberfläche extrem matt, hat eine angenehm softe Haptik und bietet einen sehr guten Schutz vor Fingerabdrücken und Schmutz aller Art. Selbst mit eingecremten Fingern sind Abdrücke fast unsichtbar. Zudem ist Fenix antistatisch, antibakteriell, wasserabweisend und schimmelresistent. Lebensmittel lassen sich laut einer Studie unbedenklich darauf verarbeiten. Und das neue Material ist darüber hinaus noch sehr haltbar, widerstandfähig und pflegeleicht. Eine Schwäche hat Fenix allerdings auch: mit heißen Töpfen und Pfannen sollte man vorsichtig sein und immer einen Untersetzer benutzen. Schutz und Pflege: Fenix kann mit haushaltsüblichen Reinigern gereinigt werden und hält auch Säuren gut stand. Der Werkstoff lässt sich sowohl für Arbeitsplatten, Küchenrückwände, Küchenfronten und Wangen verwenden.

LINOLEUM

Als quietschender Bodenbelag in der Turnhalle ist Linoleum fester Bestandteil vieler Kindheitserinnerungen und hat seine Robustheit längst unter Beweis gestellt. Aber als Arbeitsplatte in der Küche? Unbedingt! Das Naturprodukt ist mehr als nur elastisch und sammelt dank seiner Vorzüge mehr Punkte als manch einer von uns früher im Sportunterricht. Linoleum bringt dank seiner natürlichen Bestandteile eine einzigartige Kombination von Eigenschaften mit sich, die in der Küche sehr gefragt sind. Es ist beständig gegen Öle und Fette, weitgehend hitzeunempfindlich, schwer entflammbar, antibakteriell, hygienisch, pflegeleicht. Kurzum: Das Material ist wie gemacht für den harten Küchenalltag. Schutz und Pflege: Arbeitsflächen aus Linoleum sind relativ pflegeleicht und lassen sich im täglichen Gebrauch mit etwas Spülmittel und einem Schwamm leicht reinigen.


TIPP DER REDAKTION:

Für jede Küche das richtige Material. Bei Form, Farbe und Gestaltung gibt es, dank moderner Fertigungsverfahren, kaum Grenzen. Hier kann man seiner Kreativität freien Raum lassen. Man sollte sich bei der Auswahl einer Arbeitsplatte aber nicht nur von der Optik – und natürlich Ihrem Budget – leiten lassen. Sprechen Sie mit einem Küchenplaner, lassen Sie sich in einem der Poggenpohl Studios von fachkundigen Personen beraten. www.poggenpohl.com/de/storelocator

Poggenpohl Händler Hammer Margrander Interior in Ettlingen bei Karlsruhe steht für individuellen Innenausbau, hochwertige Möbel nach Maß und durchdachte Innenarchitektur....
Ist der Beruf des Künstlers ein aussterbender? Malen bald nur noch künstliche Intelligenzen in Bits und Bytes? Potenziale und Risiken...
WEITERE ARTIKEL
Design trifft auf Architektur, Handwerkskunst auf Perfektion, Schönheit auf Realität....
Begrifflichkeiten wie „Pure“ und „Atmosphäre“ mögen dehnbar sein, hier aber beschreiben sie eines ganz deutlich: Hier befindet man sich in...
Die Firma Boxer Motor & klassische Automobile GmbH ist seit über 20 Jahren eine der größten freien Werkstätten für Fahrzeuge...